Radwandern

 

Bad Frankenhausen ist eine Station des sehr gut ausgebauten und im April 2016 vollständig fertig gestellten Unstrut-Werra-Fernradweges (113 km; Artern (Unstrut) - Bad Frankenhausen - Sondershausen - Ebeleben - Mühlhausen - Treffurt (Werra)).

Ein Großteil des Wanderwegenetzes im Kyffhäusergebirge kann auch zum Radwandern genutzt werden. Bedingt durch die geologischen Gegebenheiten ist jedoch mit zahlreichen Steigungen zu rechnen, die - oftmals auch auf nur kurzen Distanzen - zu überwinden sind. Besonders sind jedoch Touren zum Radwandern geeignet, die durch ihre Länge oder die örtlichen Gegebenheiten (z. B. teilweise Nutzung der öffentlichen Straßen) weniger für eine Wanderung geeignet sind.

Die beliebteste Radwanderung am Kyffhäuser ist die Strecke “Rund um den Kyffhäuser” (Kyffhäuserradweg, auch Kyffhäuserradwanderweg), durch die eine Reihe interessanter Sehenswürdigkeiten erschlossen werden.
Achtung: die vorgestellte Strecke ist streckenweise in einem schlechten Zustand (Rillen, Stöße + loser Untergrund) und deshalb derzeit nicht für Rennräder u. ä. zu empfehlen!
Die vorgestellte Tour ist zum GPS-Radwandern geeignet.

 

Radwanderung Rund um den Kyffhäuser (Kyffhäuserradweg)


Zeige Tour in Karte
Karte (Sat-Bild)

Zeige Streckenprofil
Streckenprofil

Download GPS-Track (.gpx-Datei, gepackt)
Download GPS-Track


Bad Frankenhausen - Barbarossahöhle - Kelbra - Tilleda - Ichstedt - Udersleben - Bad Frankenhausen (37,3 km)
(Start- und Endpunkt in Bad Frankenhausen oder an jeder Zwischenstation)
Diese Radwanderung beginnt am Anger in Bad Frankenhausen (Tourist-Information). Von hier aus folgen wir der Straße in westliche Richtung. An der Ampelkreuzung überqueren wir die B85 und behalten die Richtung bei. Das kleine Flüsschen neben uns ist die Kleine Wipper, der wir jetzt bis kurz vor der Barbarossahöhle folgen werden (an der Gelben Brücke ist die folgende Strecke als Unstrut-Werra-Radweg; Richtung Barbarossahöhle ausgeschildert).
Nach dem optionalen Besuch der Barbarossahöhle und der Falkenburg verlassen wir den Parkplatz der Barbarossahöhle an der PKW-Einfahrt (westliche Richtung). Nun folgen wir der (wenig befahrenen) Straße in Richtung Steinthaleben / Strandbad Kelbra. Nach wenigen hundert Metern passieren wir den einseitigen Erdfall Pfanne und kurz darauf die Ochsenburg. Weiter geht es nach Steinthaleben. Gleich nach der ersten Linkskurve im Ort verlassen wir die Straße und biegen rechts zum Radweg Richtung Badra ab. An der kurz darauf folgenden Kreuzung folgen wir dem Radweg (halb rechts) und erreichen nach wenigen Minuten die Straße Steinthaleben / Kelbra, der wir die nächsten Kilometer in Richtung Kelbra folgen werden. Kurz vor dem Stausee Kelbra passieren wir auf dieser Strecke den Huflar, der die längste und größte Steigung dieser Radwanderung beinhaltet. Am Stausee Kelbra / Strandbad überqueren wir die Straße Kelbra / Sondershausen (L234) und folgen dem Radweg in Richtung Kelbra / Königspfalz Tilleda. In Kelbra folgen wir der “Lange Straße” (Achtung: am Getränkemarkt den Radweg verlassen, links halten und weiter der “Lange Straße” folgen!). Kurz darauf passieren wir das Rathaus von Kelbra. Das Gelände schräg links vor uns, war im Mittelalter von der Burg Kelbra überbaut. Hier besteht eine Anbindung zum Harzrundweg Richtung Berga. An der Ampelkreuzung halten wir uns weiter in östliche Richtung (Richtung Edersleben / Jugendherberge), verlassen die Straße am Ortsausgangsschild Kelbra und folgen links dem schmalen Radweg (asphaltiert) in Richtung Sittendorf / Tilleda. Für die folgende Etappe bis Tilleda wurde der ehemalige Bahndamm der Kyffhäuser-Kleinbahn als Radweg ausgebaut. Von hier aus hat man einen guten Ausblick zur Rothenburg und zum Kyffhäuser-Denkmal.
 

Stausee Kelbra mit Strandbad (rechts), im Hintergrund: Kelbra un der Kyffhäuser
Stausee Kelbra mit Strandbad (rechts)
Im Hintergrund: Kelbra und der Kyffhäuser
In der Königspfalz Tilleda
In der Königspfalz Tilleda


In Tilleda folgen wir zuerst dem Radweg (rechts abbiegen; nach links besteht eine Anbindung zum Harzrundweg Richtung Bennungen). An der Straße Edersleben / Kelbra (L220) halten wir uns auf der Straße nach rechts (Richtung Kelbra, Achtung: der Radweg selbst biegt an dieser Stelle jedoch nach links ab!). Kurz vor dem Ortsausgang Tilleda erreichen wir auf der linken Straßenseite das Streuobstzentrum und die Königspfalz Tilleda. Nach dem optionalen Besuch halten wir uns auf der L220 wieder nach rechts (Richtung Edersleben / Ortsmitte). Gleich an der ersten Kurve (abbiegende Hauptstraße) verlassen wir die Hauptstraße und halten uns geradeaus in Richtung Ortsmitte. Kurz vor der Kirche halten wir uns rechts und treffen so kurz darauf am Ortsausgang auf einen hervorragend ausgebauten Radweg, der uns am Melmensee vorbei nach Ichstedt führt (Achtung: auf der Gefällestrecke kurz vor Ichstedt sind einige tiefe Querrinnen im Radweg! Rinnen langsam durchqueren!). Kurz bevor wir Ichstedt (hier besteht eine Anbindung zum Unstrut-Radweg Richtung Artern / Schönfeld) erreichen, halten wir uns nach rechts und folgen dem Radweg (später der Ortsverbindungsstraße) in Richtung Udersleben. In Udersleben folgen wir zunächst der Ausschilderung nach Esperstedt und dann in Richtung Flugplatz (etwa in Ortsmitte der Haupstraße nach links 50 m Richtung Esperstedt folgen, dann gleich nach rechts in Richtung Flugplatz / Bad Frankenhausen abbiegen). Nach einer kurzen, aber großen Steigung erreichen wir bald den Flugplatz Udersleben. Anschließend folgen wir dem asphaltierten Wirtschaftsweg und erreichen nach wenigen Kilometern Bad Frankenhausen. Am Ende des Wirtschaftsweges halten wir uns auf der Straße wieder nach rechts (Richtung Panoramamuseum). Gleich am ersten Abzweig biegen wir nach links in den Uderslebener Weg ein. Links neben uns passieren wir die Kurklinik. Von nun an halten wir uns gerade aus und erreichen nach dem Passieren der Straße “Blutrinne”, der Oberkirche und des Kurparks den Ausgangspunkt dieser Rundwanderung.

Diese Seite weitersagen über
Facebook Twitter Google+ WhatsApp E-Mail
 

kyffnet.de © H.Stolze